close
deutschland-nomade-bahncard-bahncard-100-fahhrad

Reisen mit BahnCard 100 und Fahrrad – so gehts!

Fahrradbesitzer stehen oft vor der Frage, ob eine BahnCard 100 zur Fahrradmitnahme berechtigt und ob es besondere Bedingungen gibt, die man dabei als Fahrgast beachten muss. Bei dem Thema BahnCard 100 Fahrrad gibt es immer wieder Unklarheiten im Bezug auf den Unterschied zwischen Nahverkehrszügen und Fernverkehrszügen.

Diese und weitere Fragen, die in diesem Zusammenhang wiederholt auftreten, werden hier kurz beantwortet. Wie zum Beispiel, ob die Regelung für die Fahrradmitnahme mit der BahnCard 100 bundesweit die gleiche ist oder ob es innerhalb der einzelnen Bundesländer Unterschiede gibt und was man bei der Stellplatzreservierung beachten muss.

BahnCard 100 Fahrrad – Fahrradmitnahme in Fernverkehrszügen nicht ohne Einschränkungen möglich

Die Fahrradmitnahme in Fernverkehrszügen der deutschen Bahn ist nur nach vorheriger Stellplatzreservierung möglich. Zudem kann die entsprechende Fahrradkarte nur im sogenannten personenbedienten Verkauf erworben werden, das heißt über ein DB-Reisezentrum, eine DB-Agentur oder über den bahn.comfort-Service. Man sollte die Stellplatzreservierung bis spätestens einen Tag vor Fahrtantritt vornehmen. Die Unterbringung ist meistens in den IC-Fahrradwaggons möglich. Die Mitnahme eines Fahrrades ist für BahnCard 100 Kunden kostenlos.

Des Weiteren gilt es zu beachten, dass man unabhängig von der Art der BahnCard ein Fahrrad nicht in ICE-Schnellzügen mitnehmen können. Da diese keine Fahrradabteile mitführen, ist hier die Fahrradmitnahme leider grundsätzlich ausgeschlossen. Eine Ausnahme gilt für Klappräder. Sofern diese auf ihr kleinstmögliches Maß gefaltet sind, dürfen sie auch in den ICE mitgeführt werden.

Keine Reservierungspflicht im Nahverkehr!

In den Nahverkehrszügen ist wiederum möglich, ein Fahrrad zu jeder Tageszeit und auf jeder Strecke sorgenfrei mitnehmen. Im Nahverkehr der Deutschen Bahn benötigt man auch grundsätzlich keine vorherige Reservierung, um ein Fahrrad mitzuführen. Ferner empfiehlt die Deutsche Bahn, das Fahrrad mit dem Namen des Fahrgastes und den Zielbahnhof zu versehen. Dennoch befreit die BahnCard 100 nicht von der Pflicht, das Fahrrad nur innerhalb der gekennzeichneten Fahrradbereiche abzustellen.

Innerhalb eines Verbunds gelten zudem die spezifischen Bedingungen des jeweiligen Verkehrsunternehmens. Sofern es zum Beispiel in manchen Ballungsräumen Sperrzeiten gibt, währenddessen die Fahrradmitnahme nicht gestattet ist, sind diese unabhängig von der BahnCard 100 zu beachten. Dennoch – immer wenn ein Nahverkehrszug über ein Fahrradabteil verfügt, ist es davon auszugehen, dass die Fahrradmitnahme zu jeder Zeit erlaubt ist.

BahnCard 100 Fahrrad – für Gruppen anmeldepflichtig auch im Nahverkehr

Fahrrad-Gruppen die 6 und mehr Fahrräder mitführen, sollten dies bis zu 7 Tagen vor Reiseantritt anmelden.
Für weitere Informationen steht Fragenden auch die eigens eingerichtete Radfahrerhotline der Deutschen Bahn zur Verfügung.
Sie lautet 0180 6 99 66 33 und kostet 20 ct/ Anruf aus dem Festnetz und via Mobilfunk max. 60 ct/ Anruf. Besetzt von Montag bis Sonntag von 8 bis 20 Uhr.

Tags : BahnCardBahnCard 100Fahrrad
    Moritz

    The author Moritz

    Leave a Response