close
no thumb

BahnCard 100 Steuer – Vorteil oder Nachteil?

Die BahnCard 100 verkörpert die Königsklasse unter den Rabattangeboten der Bahn: Ein ganzes Jahr lang können die Inhaberinnen und Inhaber diese Karte nutzen und damit beinahe alle Züge innerhalb Deutschlands besteigen, ohne bezahlen zu müssen. Selbstverständlich ist eine BahnCard 100 entsprechend ihrer Leistungen nicht umsonst. Günsiger wird es indes, wenn die BahnCard 100 steuerlich in Anspruch genommen werden kann.

Die BahnCard 100 Steuer: Wie kann man die Investition geltend machen?

Entscheidend für die steuerliche Absetzbarkeit ist für eine BahnCard ihre offensichtliche Nutzung zu geschäftlichen Zwecken. Häufig stellen Arbeitgeber besonders wichtigen Arbeitnehmern eine BahnCard 100 zur Verfügung, damit diese einen doppelten Haushalt bestreiten können. Hier ist es entscheidend, dass die Fahrtkosten für die doppelte Haushaltsführung so hoch sind, dass die BahnCard 100 günstiger ist als die Fahrten etwa mit dem Auto wären. Die Kilometerpauschale wird hier vom Finanzamt zu Grunde gelegt. Falls es günstiger ist, mit der Bahn zu reisen, kann die BahnCard 100 Steuer in Anspruch genommen werden: Für den Arbeitgeber ist die BahnCard 100 damit eine Betriebsausgabe, die in der normalen Bilanzierung ihren Niederschlag finden darf.

Die BahnCard 100 für Privatiers oder Selbstständige

Nicht jeder Mensch hat das Glück, eine BahnCard 100 von seinem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt zu bekommen. Viele Selbstständige sind allerdings darauf angewiesen, ständig auf Achse zu sein. Wer eine eigene BahnCard 100 aus eigener Tasche erwirbt, kann die Investition als Werbungskosten geltend machen.Damit ergibr sich auch hier ein BahnCard 100 Steuer Vorteil.
Voraussetzung ist, dass Inhaberin oder Inhaber nachweisen können, dass mehr Kilometer mit der BahnCard 100 zu geschäftlichen Zwecken absolviert werden als dies mit der Kilometerpauschale bezahlbar wäre. Wenn sich der Eindruck ergibt, dass die BahnCard 100
überwiegend zu privaten Zwecken eingesetzt wird, wird eine steuerliche Berücksichtigung hinfällig, da Touristen und Erben nicht zu dem Personenkreis zählen, der steuerlich begünstigt werden muss.
Das Verhältnis von Preis und Kilometern lässt sich mit den Konstanten „Preis“ und „Fahrtkostenpauschale“ leicht ermitteln.

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 21.01.2018 – Quelle: www.bahn.de*

Tags : BahnCardBahnCard 100Steuer
    Moritz

    The author Moritz

    Leave a Response