close
no thumb

BahnCard 25 Studenten

Für Studenten und junge Leute unter 27 Jahre lohnt es sich durchaus, die Vorteile einer My BahnCard 25 oder My BahnCard 50 zu nutzen. Denn mit dem Erwerb eines der attraktiven Spar-Angebote sparen sie immerhin 25 % bzw. 50 % der regulären Fahrtkosten. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie im Nah- oder Fernverkehr unterwegs sind.

Eine lohnende Investition: My BahnCard 25 + My Bahncard 50

Ob die My BahnCard 25, oder die My Bahncard 50 – beide stellen eine lohnende Investition dar. Denn schließlich zahlt man mit ihnen gegenüber dem Normalpreis 25 % bzw. 50 % weniger für eine Fahrkarte. Zudem wird die BahnCard inzwischen von vielen Verkehrsverbünden anerkannt, sodass man mit ihr nicht nur für eine Fahrt mit der Bahn, sondern auch bei einer Busfahrt bares Geld sparen kann.

Die My BahnCard 25 Studenten gilt auch für eine Reise ins Ausland

Für eine Reise ins Ausland gibt es mit der My Bahncard 25 Studenten auch 25 % Ermäßigung auf den Fahrpreis. Diese Regelung gilt sowohl für sämtliche Sparpreis-Europa-Angebote als auch für die Flexpreise in alle europäischen Länder. Dabei gilt allerdings, dass sich der Bahnhof, der für die Abreise geplant ist, innerhalb Deutschlands befindet. Das heißt, dass von Deutschland aus eine Grenzüberschreitung notwendig ist. Dieses Angebot gilt jedoch nur für die Reise ins europäische Ausland. Denn bei einer weiteren Bahntour innerhalb der europäischen Länder verliert My BahnCard 25 ihre Gültigkeit. Dies gilt auch für My BahnCard 50.

Kauf und Abonnement der My BahnCard 25 + My BahnCard 50

Da für den Erwerb der beiden My BahnCards das Alter zählt (bis 27 Jahre), ist die Vorlage eines Studentenausweises nicht notwendig. My BahnCard ist nur im Rahmen eines einjährigen Abonnements käuflich und wird automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn der My BahnCard Besitzer nicht sechs Wochen vor Ablauf eine Kündigung einreicht.

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 21.01.2018 – Quelle: www.bahn.de*

Tags : BahnCardFür StudentenStudentStudenten
    Moritz

    The author Moritz

    Leave a Response