close
deutschland-nomade-bahncard-rechner-min

BahnCard Rechner – Rentiert sich eine BahnCard?

Die Bahn hat ein komplexes Tarifsystem. Nicht immer ist direkt ersichtlich, ob es sich für eine bestimmte Strecke oder regelmäßige Fahrten lohnt, eine BahnCard zu erwerben. Mittlerweile gibt es diverse Arten von BahnCards mit unterschiedlich hohen Anschaffungskosten.

Wie errechnet sich der Preis für ein Ticket?

Bei einer normalen Fahrkarte im Fernverkehr bestimmen drei Faktoren den Preis: der Wochentag, die Wagenklasse und die Streckenlänge. Unter der Woche ist es günstiger und die 1. Klasse ist teurer als die 2. Dies gilt für den Flexpreis.
Deutlich günstiger ist der Sparpreis, bei dem man sich auf eine bestimmte Verbindung (Züge) festlegen muss. Beliebte Strecken sind entsprechend teurer.
Neben den Fahrkarten im Fernverkehr existieren diverse regionale Optionen, Angebote für Gruppen- oder Nachtfahren sowie Europa-Tickets. Inwiefern hier BahnCard-Rabatte möglich sind, variiert stark im Einzelfall.

Die verschiedenen BahnCard-Arten

Mittelweile gibt es drei verschiedene BahnCards für jeweils die 1. oder 2. Klasse:
Der Preisnachlass bei der BahnCard 25 beträgt 25% auf alle Flex- und Sparpreise (Kostenpunkt für die 2. Klasse 62 Euro oder 1. Klasse 125 Euro). Mit der BahnCard 50 (Kosten: 255 Euro bzw. 515 Euro) erhalten Sie 50% Rabatt auf den Flexpreis, aber nur 25% auf den Sparpreis. Die BahnCard 100 garantiert ein Jahr frei Fahrt in allen Zügen des Fern- und Nahverkehrs der DB (Kosten: 4.190 Euro bzw. 7.090 Euro).

Der BahnCard Rechner: Ab wann lohnt sich welche BahnCard?

Als Daumenregel kann gelten, dass sich bei einer Langstreckenfahrt (z. B. Hamburg –München) eine BahnCard 25 für den Flexpreis ab der 1. und für den Sparpreis ab der 5. Reise lohnt. Eine BahnCard 50 rentiert sich nur für den Flexpreis und zwar ab der 2. Fahrt.
Bei einer Mittelstrecke (z. B. Berlin – Hannover) rentiert sich die BahnCard 25 ab der 2. Reise beim Flexpreis und ab der 5. beim Sparpreis. Eine BahnCard 50 sollte man ab der 4. Reise für den Flexpreis erwerben.
Für eine Kurzstrecke (z. B. Stuttgart – Karlsruhe) ist eine BahnCard 25 beim Flexpreis ab der 5. Fahrt und beim Sparpreis ab der 7. rentabel. Die BahnCard 50 lohnt sich hier beim Flexpreis ab der 10. Fahrt.

Hier finden Sie außerdem noch den BahnCard Rechner der DB:
https://fahrkarten.bahn.de/privatkunde/bahncardrechner/bahncard_rechner_start.post?lang=de&redirected=1#stay

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 21.01.2018 – Quelle: www.bahn.de*

Tags : BahnCardRechner
    Moritz

    The author Moritz

    Leave a Response