close

BahnCard Verlust

BahnCardBahnCard Verlust

BahnCard sperren

deutschland-nomade-bahncard-sperren-min

BahnCard sperren

Schnell kann es einmal passieren, dass die BahnCard entweder verloren geht oder von einem Dieb gestohlen wird. Viele Kunden wissen dann nicht, wie sie weiter vorgehen sollen. Am besten ist es, wenn die Fahrgäste zunächst ruhig bleiben und die Servicehotline anrufen. Diese ist unter der Nummer 0180 6 34 00 35 zu erreichen. Das Besondere am Service ist, dass dieser genau in die Daten des Kunden schauen kann und bereits weiß, ob ein Missbrauch der Karte stattgefunden hat oder nicht. Im Anschluss können die Mitarbeiter die Karte ganz einfach die BahnCard sperren, sodass keine fremden Menschen mehr Zugang zu den Daten haben. Hiermit lässt sich ebenfalls verhindern, dass Fremde die Karte möglicherweise weiter verkaufen oder selbst Zugriff auf die Daten erhalten.

Sofortiger Ersatz möglich!

Eine BahnCard sperren zu lassen bedeutet aber nicht, dass die Kunden nun ohne eine Karte stehen gelassen werden. Der Service ist so organisiert, dass er sofort eine neue Karte erstellen kann, die dann später dem Kunden per Post zugesendet wird. Zusätzlich kann sich der Fahrgast vorher bereits eine Ersatzkarte ausdrucken, damit er auch am gleichen Tag noch verreisen kann. Besonders wichtig ist, dass die Kunden immer rechtzeitig Bescheid geben.

Nur so lässt sich verhindern, dass andere Menschen die Karte für ihre Zwecke nutzen können. Es lohnt sich also, sofort, nachdem die Karte gestohlen wurde, diese sperren zu lassen.

Verwaltung auch für Dritte möglich

Sollte die BahnCard nicht der Person selbst gehören, sondern jemand anders aus der Familie der Inhaber sein und die Karte nur auf eine andere Person angemeldet haben, dann muss der Hauptinhaber auch die Sperrung veranlassen. Sollte also ein Jugendlicher zum Beispiel eine Jugend BahnCard besitzen, dann sollten die Eltern nach dem Verlust sofort beim Kundenservice anrufen, damit die Fahrkarte gleich gesperrt werden kann.

Der Hauptinhaber kann anschließend veranlassen, dass das eigene Kind eine neue Fahrkarte erhält. Sollte nun einmal die Karte während der Fahrt geklaut werden und ein Kontrolleur kommt, dann muss der volle Preis für das Ticket gezahlt werden. Später hingegen können die Kosten wieder zurückgeholt werden, indem die neue Karte einfach beim Servicecenter vorgezeigt wird. Zusätzlich wird außerdem der Nachzahlungsbeleg verlangt.

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 21.01.2018 – Quelle: www.bahn.de*

Weiterlesen
BahnCardBahnCard Verlust

BahnCard gestohlen

no thumb

BahnCard gestohlen

Wird die BahnCard gestohlen, dann geraten sehr viele Menschen schnell in Panik. Was ist, wenn jemand anders die Karte plötzlich benutzt? Solche Befürchtungen sind jedoch völlig unbegründet, denn in der Regel können Diebe die Bahnkarte nicht verwenden, da sie nicht über den passenden Personalausweis verfügen. In den meisten Fällen muss nämlich entweder der Ausweis zusätzlich vorgezeigt werden oder eine PIN wird benötigt. Auf diese Weise bleiben die Daten des Kunden sicher und er muss keine Angst haben, dass plötzlich fremde Menschen ihre Sparvorteile für sich ausnutzen. Ist die Karte erst einmal gestohlen worden, dann müssen die Kunden keine Angst haben, denn sie können sich relativ schnell eine neue Karte besorgen. Wie funktioniert das? Natürlich beim Kundenservice der Bahn.

Servicehotline anrufen!

Zunächst müssen die Kunden bei der Servicehotline anrufen. Die Mitarbeiter wissen ganz genau, was zu tun ist, wenn eine BahnCard gestohlen wurde. Sie können diese relativ schnell sperren lassen und für den Kunden gleich eine neue Karte ausstellen. Der Kunde kann dabei genau seine Daten angeben, damit das Personal der Servicehotline auch gleich weiß, wie sie die neue Karte anzufertigen haben. Sollte die Karte noch am gleichen Tag benötigt werden, dann kann diese vorläufig per E-Mail zugesendet werden oder die Kunden gehen gleich zu einer der Servicestellen und holen sich dort ihre vorläufige Karte ab.

Aufbewahrung der neuen BahnCard

Generell ist es sinnvoll, die neue Karte so zu platzieren, dass sie nicht noch einmal gestohlen werden kann. Wer seine Karte immer bei sich trägt, der sollte dies nahe am Körper tun, damit sofort gespürt wird, falls ein Fremder an die Kleidung geht. Die Bahnkarten sind mittlerweile so klein, dass sie sich auch ganz leicht in die Geldbörse stecken lassen. Sollte es einmal weitere Probleme mit der Bahnkarte geben, dann kann auch hier schnell die Hotline der Bahn kontaktiert werden. Der Kundenservice ist jeden Tag zu bestimmten Zeiten zu erreichen, sodass das Problem schnell und sicher bearbeitet werden kann. Auf diese Weise lassen sich gestohlene Karten ganz leicht wieder ersetzen und die Kunden können wieder durch die Stadt fahren.

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 21.01.2018 – Quelle: www.bahn.de*

Weiterlesen
BahnCardBahnCard Verlust

BahnCard Ersatz

no thumb

BahnCard Ersatz

Es kann sehr schnell passieren, dass die Bahnkarte einmal gestohlen wird. Häufig lassen Kunden diese auch versehentlich liegen. In solchen Fällen kann jedoch ganz einfach eine neue Bahnkarte ausgestellt werden. Wichtig dabei ist, dass die Kunden ihren Namen und ihre Nummer bereithalten, damit der Service im System nachschauen kann, ob es sich auch tatsächlich um einen Kunden der Bahn handelt. Sollte dies der Fall sein, dann kann innerhalb kürzester Zeit eine neue Karte ausgestellt werden. Diese wird generell per Post zugesendet. Sollten Kunden es jedoch eilig haben, dann können sie die Karte auch bereits am gleichen Tag per E-Mail zugesendet bekommen. Diese muss einfach nur ausgedruckt werden und ist sofort gültig.

Der BahnCard ersatz ist deshalb so wichtig, da ohne die Karte die Tickets nicht zu einem günstigeren Preis erworben werden können. Selbstverständlich ist der Bahn bewusst, dass es sehr schnell passieren kann, dass einmal eine Karte verschwunden geht. Es gibt deshalb auch eine spezielle Hotline für Bahnkarten, sodass die Kunden dort innerhalb weniger Minuten eine neue Karte erhalten. Im Anschluss sollten die Kunden diese an einem Ort aufbewahren, zu dem nur sie selbst leicht Zugriff haben. Auf diese Weise wird verhindert, dass andere Menschen die Karte mitbenutzen können. Ein Vorteil an der BahnCard ist jedoch, dass für diese zusätzlich ein Personalausweis benötigt wird. Die Kunden müssen also keine Angst haben, dass plötzlich jemand anders mit ihrer Karte sich ausweisen möchte.

Beim BahnCard Ersatz spielt es keine Rolle, um welche Karte es sich nun genau handelt, die verloren gegangen ist. Ein kurzer Anruf genügt und es wird eine neue Karte erstellt. Wer einmal kein Telefon zur Hand haben sollte, der kann auch einfach bei einer der vielen Servicestellen vorbeischauen. Diese befinden sich generell an größeren Bahnhöfen, sodass immer eine solche Stelle in der Nähe aufzufinden ist. Auch hier muss der Kunde wieder seine Daten sagen, damit der Service kontrollieren kann, ob es sich auch wirklich um einen Abonnenten der Deutschen Bahn handelt. Im Anschluss wird hier ebenfalls ein vorläufiges Ticket ausgegeben. Auf diese Weise kann also noch kurzfristig bei der Zugfahrt ordentlich Geld gespart werden.

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 21.01.2018 – Quelle: www.bahn.de*

Weiterlesen
BahnCardBahnCard Verlust

BahnCard vergessen

deutschland-nomade-bahncard-vergessen-min

BahnCard vergessen

Was passiert, wenn man die BahnCard vergessen hat? Nun, es ist nicht weiter tragisch, aber man sollte in Zukunft darauf achten, dass man sie nicht mehr vergisst. Es ist eine Nachzahlung zu leisten, wenn man den BahnCard Rabatt zusätzlich nutzen will. Gegen Vorlage der BahnCard kann man sich diesen danach wieder erstatten lassen.

Die Konsequenzen

Es ist den Kontrolleuren im Zug nicht möglich, per Scanner zu erkennen, ob man tatsächlich im Besitz einer gültigen BahnCard ist. Eine Fahrpreis-Nacherhebung muss durchgeführt werden, wenn man bei der Buchung des Handy-Tickets die BahnCard als Identitätskarte vorgezeigt hat. Das ist also kein gültiger Ticketnachweis, wenn man dies getan hat. Der Fahrpreis muss nacherhoben werden. Ansonsten ist man nicht im Besitz eines gültigen Tickets. Die BahnCard wurde bereits digitalisiert. Zur vorhandenen Fahrkarte werden 50 Prozent des Bordpreises aufgeschlagen, wenn die BahnCard nicht mitgenommen wurde.

Präventives Handeln am Bahnhof

Es gibt auch die viel bessere Möglichkeit, den Unterschiedsbetrag gleich am Bahnschalter zu lösen, wenn man dann schon weiß, dass man die BahnCard vergessen hat. Das ist um einen Schritt unkomplizierter. Denn wenn die BahnCard einmal versehentlich nicht mitgekommen ist, so muss das nichts Schlimmes bedeuten. Man kann sie ja sehr einfach nachreichen, wie schon beschrieben.

 

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 21.01.2018 – Quelle: www.bahn.de*

Weiterlesen
BahnCardBahnCard Verlust

BahnCard Handy

no thumb

BahnCard Handy – Welche Vorteile hat das?

Die Deutsche Bahn AG bietet Inhabern einer BahnCard neuerdings auch die Möglichkeit an, die BahnCard bequem auf dem Handy zu verwalten. Hierfür ist es notwendig, dass Kunden die kostenfreie App des Unternehmens auf ihr Smartphone installieren. Die App kann hierfür im Apple Store oder im Android Playstore heruntergeladen werden.

Die Benutzung der App ist einfach und übersichtlich. Nach einer vorherigen Anmeldung für die Services der BahnCard auf der Website der Deutschen Bahn AG, stehen dem Nutzer sämtliche Funktionsweisen der App bereit. Hierzu zählt, dass der Kunde seine Vertragsinformationen von unterwegs einsehen und verwalten kann. Auch kann der Bahnkunde sein Ticket bei einer Fahrtkartenkontrolle auf dem Handy vorzeigen. So muss kein Bahnkunde mehr befürchten, im Falle eines Vergessens der Geldbörse hohe Gebühren für das Schwarzfahren zahlen zu müssen.

Die Handy-BahnCard hat stets die gleichen Laufzeiten und weist die identischen Nutzungsbedingungen auf, wie die physische BahnCard in Papier- oder Plastikform.

Welche BahnCards werden als BahnCard Handy angeboten?

Zu den BahnCards, die für das Handy angeboten werden, zählen die BahnCard 25 (Hauptkarte und Partnerkarte), die BahnCard 50 (Hauptkarte und Partnerkarte), die My BahnCard 25 (Hauptkarte und Partnerkarte), die My BahnCard 50 (Hauptkarte und Partnerkarte), die Jugend BahnCard 25, die bahn.bonus Card und diverse Aktionskarten (wie zum Beispiel die ProbebahnCards).

Gültigkeit der geladenen BahnCard als Handy-Fahrtkarte in der App

Als Handy-Fahrkarte ist die BahnCard maximal 30 Tage gültig. Innerhalb dieser Zeit wird die Karte automatisch über die App regelmäßig aktualisiert. Die Nutzung ist ohne jegliche Einschränkungen möglich. Wenn keine Internetverbindung vorhanden ist, kann die Aktualisierung der App, beziehungsweise des Handy-Tickets, manuell vorgenommen werden. Hierfür kann sich der Kunde einfach im Bereich „Meine BahnCard“ durchscrollen.
Vor Antritt der Reise sollten sich Inhaber der Handy-BahnCard stets davon überzeugen, dass sie ihr Handy-Ticket bei einer Kontrolle vorlegen können. Hierfür sollte insbesondere darauf geachtet werden, dass das Handy unbeschädigt und der Akku ausreichend geladen ist.

Kündigung der BahnCard Handy

Auch die Handy-BahnCard kann kurz vor Ende der Vertragslaufzeit gekündigt werden, so dass sich die Vertragslaufzeit nicht automatisch verlängert. Die Kündigung kann dabei wahlweise per Post, per Website-Kontaktformular oder per App vorgenommen werden.

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 21.01.2018 – Quelle: www.bahn.de*

Weiterlesen
BahnCardBahnCard Verlust

BahnCard auf Handy

no thumb

BahnCard auf Handy – Was ist das?

Die Handy-BahnCard bietet Bahnkunden eine interessante Möglichkeit, die BahnCard stets elektronisch dabei zu haben und zu verwalten. Da viele Menschen gerne ab und zu ihre Geldbörse zu Hause vergessen, an ihr Handy jedoch eher denken, schützt die Handy-BahnCard zudem vor ein ungewolltes Schwarzfahren und damit verbundenen etwaigen Strafzahlungen.

Nutzungsinformationen

Um die Handy-BahnCard nutzen zu können, muss die App der Deutschen Bahn AG auf dem Smartphone installiert werden. Die App ist dabei stets kostenlos und kann bequem im Apple Store oder im Android Playstore heruntergeladen werden. BahnCard-Inhaber können sich dann kinderleicht ein Kundenkonto einrichten, in dem sie ihre Bahnaktivitäten verfolgen und ihr BahnCard-Abonnement verwalten können. Zudem bietet die App oftmals interessante Aktionen für Neu- und Bestandskunden an, so dass auch finanziell von der Nutzung des elektronischen Tickets profitiert werden kann.
Bei der Kontrolle im Zug kann sich der Bahnkunde einfach in seinen Kundenaccount einloggen und dem Schaffner das angezeigte elektronische Ticket vorzeigen. Dieses Ticket hat die gleiche Gültigkeit wie ein herkömmliches Ticket in Papier- oder Plastikkartenform.

Um die Handy-BahnCard nutzen zu können, ist es unbedingt notwendig, registrierter Kunde für die BahnCard-Services zu sein. Eine entsprechende Anmeldung kann über die Website der Deutschen Bahn AG im Bereich „Meine Bahn“ vorgenommen werden.

Welche BahnCards können auf dem Handy genutzt werden?

Zu den BahnCards, die auf das Handy geladen werden können, zählen die BahnCard 25 (Hauptkarte und Partnerkarte), die BahnCard 50 (Hauptkarte und Partnerkarte), die My BahnCard 25 (Hauptkarte und Partnerkarte), die My BahnCard 25 (Hauptkarte und Partnerkarte), die Jugend BahnCard 25, die bahn.bonus Card und Aktionskarten (wie zum Beispiel die Probe-BahnCard).

Gültigkeit

Die Handy-BahnCard ist in allen Verkehrsmitteln der Deutschen Bahn AG gültig. Zudem kann die Karte in anerkennenden nichtbundeseigenen Eisenbahnen sowie in anerkennenden Verkehrsversverbünden genutzt werden.
Die BahnCard auf dem Handy ist maximal 30 Tage gültig und wird automatisch in der App aktualisiert. Eine Nutzung ist ohne jegliche Einschränkungen innerhalb der Vertragslaufzeit möglich. Sollte es Probleme mit der Internetverbindung geben, so kann die BahnCard auch manuell eingesehen und aktualisiert werden.

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 21.01.2018 – Quelle: www.bahn.de*

Weiterlesen
BahnCardBahnCard Verlust

BahnCard laden und bequem auf dem Smartphone vorzeigen

no thumb

Die BahnCard laden

Die kleine Plastikkarte der Deutschen Bahn, mit der Kunden auf den Kauf eines Fahrscheins einen Rabatt von jeweils 25 oder 50 Prozent gewährt bekommen, ist eines der beliebtesten Rabattprogramme im Land. Für Vielfahrer ist die Rabattkarte ein absolutes Muss, doch auch wer nur gelegentlich mit dem Zug unterwegs ist, profitiert von den ungewöhnlich hohen Rabatten. Damit die BahnCard noch bequemer zu handhaben ist, kann sie seit 2015 als Handyticket in im DB-Navigator geladen werden. Wie es funktioniert, die BahnCard zu laden, was man dabei beachten muss und was Fahrgäste noch wissen müssen, haben wir hier zusammengestellt.

BahnCard laden – Wie geht das?

Wer seine BahnCard online kauft, kann bei der Bestellung angeben, dass die Karte als Handyticket im DB-Navigator geladen werden soll. Kauft man die BahnCard direkt in der App, ist diese Funktion automatisch enthalten. Wer bereits eine BahnCard besitzt und ein Nutzerkonto auf der Website der Deutschen Bahn hat, durch Klick auf “BahnCard laden” unter dem Menüpunkt “BahnCard” einfach das Handyticket in der App speichern.

Was man bei der BahnCard im DB-Navigator beachten muss

Bei der Fahrscheinkontrolle im Zug muss der QR-Code mit der BahnCard in der App vorgezeigt werden. Dieser ist unter dem BahnCard-Menü in dem Punkt “BahnCard einsehen” abgelegt. Der Zugbegleiter scannt diesen Code ein. Wer sein Ticket mit der BahnCard erworben hat, kann auch einfach nur sein Ticket vorzeigen. Dort ist die BahnCard bereits integriert. Als Identifikationskarte dient seit 2016 nur noch der Personalausweis oder Reisepass. Damit entfällt die Identifikationsversion der BahnCard. Deshalb können auch Kunden die mobile Version der BahnCard nutzen, die früher ihre Rabattkarte als Identitätsnachweis angegeben hatten.

Was ist noch wichtig?

Die BahnCard als Handyticket kann auch in Zügen anderer Unternehmen vorgezeigt werden. In den Bussen des Nahverkehrs ist sie allerding noch nicht überall einsetzbar. Hier braucht man weiterhin die Plastikkarte.
Die digitale BahnCard ist für fast alle BahnCard-Modelle verfügbar. Dazu zählen die regulären BahnCards 25 und 50, die AktionsbahnCards und ProbebahnCards. Die BahnCard 100 ist weiterhin von der Handyticket-Funktion ausgeschlossen. Die Bahn begründet das mit der Komplexität des Angebots und verspricht, in Zukunft auch die BahnCard 100 aufs Smartphone zu bringen.

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 21.01.2018 – Quelle: www.bahn.de*

Weiterlesen
BahnCardBahnCard Verlust

BahnCard in App

no thumb

BahnCard in App leicht gemacht

Der DB-Navigator der Deutschen Bahn kann nicht nur Fahrplanauskünfte geben und aktuell über die Reise informieren. Mit der App kommt seit 2015 auch die beliebte Rabattkarte der Deutschen Bahn, die BahnCard, auf das Smartphone. Bei der Fahrscheinkontrolle Fahrgäste die ihre BahnCard in der App vorzeigen. Wie das funktioniert und was Kunden dabei beachten müssen, haben wir hier zusammengefasst.

BahnCard in App als Handyticket

Die Zeiten, in denen Fahrgäste im Portemonnaie nach der BahnCard suchen mussten sind vorbei. Auch wer seine BahnCard zu Hause vergessen hat muss bei der Kontrolle nicht länger einen Aufpreis zahlen. Wer den DB-Navigator auf dem Smartphone installiert hat, kann dort seine BahnCard als Handy-Ticket hinterlegen. Wer das noch nicht getan hat, muss sich Online auf der Website der Deutschen Bahn für den BahnCard-Service registrieren. Dort erhalten Kunden die Login-Daten für den DB-Navigator. Dort reicht ein Klick auf “BahnCard laden” unter dem Reiter “BahnCard”, um die Rabattkarte als Handyticket zu hinterlegen.

Wer eine neue BahnCard bestellt, kann bei der Bestellung direkt die Handyticket-Funktion auswählen. Dann wird die vorläufige BahnCard in der App hinterlegt. Die Plastikkarte kommt wie gewohnt nach ca. 2 Wochen mit der Post. Wer seine BahnCard direkt im DB-Navigator bestellt, bekommt die Handyticket-Version automatisch dazu. Die BahnCard ist dann direkt als Handyticket in der App zu finden.

Wie funktioniert die BahnCard als Handyticket?

Bei der Fahrscheinkontrolle finden Fahrgäste ihre mobile BahnCard unter der Option “BahnCard einsehen” unter dem BahnCard-Reiter. Mit einem Klick öffnet sich ein QR-Code, den der Zugbegleiter einscannen kann. Für die App-Version der BahnCard muss wie beim Handyticket eine Identifikationskarte angegeben werden. Zusätzlich zur BahnCard im DB-Navigator müssen sich Fahrgäste also auch mit einem Lichtbildausweis ausweisen können. Die BahnCard funktioniert in diesem Fall nicht mehr als Identifikationskarte für das Handyticket.
Um die Kontrolle zu erleichtern, hat die Bahn im Handyticket eine Funktion eingebaut, die BahnCard und Ticket zusammen anzeigt. So müssen im Zug nicht beide Handytickets zur Kontrolle geöffnet werden.

Die BahnCard im DB-Navigator funktioniert mit der BahnCard 25 und der BahnCard 50. Auch Aktionskarten sind von der Funktion nicht ausgenommen. Nur die BahnCard 100 muss noch als Plastikkarte vorgezeigt werden.

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 13.01.2018 – Quelle: www.bahn.de*

Weiterlesen
BahnCardBahnCard Verlust

BahnCard verloren Ersatz

deutschland-nomade-bahncard-verloren-ersatz

BahnCard verloren Ersatz?

Verliert man die eigene BahnCard, wird sie gestohlen oder geht kaputt, muss eine neue her. Doch ist eine Ersatz-BahnCard zu bestellen möglich und wenn ja welche Möglichkeiten bieten sich an? Grundsätzlich ist ein Ersatz für die verlorene BahnCard möglich. Zu beachten ist lediglich, dass dies nur einmalig möglich ist und Gebühren für den Ersatz anfallen. Um eine Ersatzkarte zu beantragen, gibt es die folgenden Möglichkeiten: schriftlich, telefonisch und online.

Ersatz-BahnCard online beantragen:

Um eine Ersatzbahnkarte online beantragen zu können, müssen Sie Besitzer einer BahnCard 25 oder BahnCard 50 sein, für die BahnCard 100 muss man sich an den Bahn-Comfort Service wenden.
Die Online-Beantragung geht schnell und einfach von statten. Folgende Schritte müssen befolgt werden:
1. Melden Sie sich auf der Webseite der deutschen Bahn in ihr Bahn Konto an.
2. Klicken Sie auf «Meine BahnCard» und anschließend auf «Ersatzkarte bestellen»
3. Geben Sie weitere Daten und die Zahlungsweise ein. Innerhalb von zwei Wochen erhalten Sie ihre neue BahnCard per Post zugeschickt.

Wichtig: Eine BahnCard kann nur einmalig ersetzt werden. Aus Kulanz wird in manchen Fällen eine zweite ausgestellt, jedoch ist dies nur reine Kulanz und keinesfalls Pflicht der deutschen Bahn!
Falls Sie für die Zeit ohne BahnCard eine vorübergehende Ersatz-BahnCard wünschen, muss die Ersatzkarten Beantragung telefonisch erfolgen.

Telefonisch eine Ersatz-BahnCard bestellen

Unter der Telefonnummer 0180 6 34 00 35 erreichen Sie den BahnCard-Service, bei dem Sie ihre Ersatzkarte bestellen können. Dafür brauchen Sie lediglich ihre Daten, wie Name und Anschrift gegeben falls noch ihr Geburtsdatum und besten Falls ihre alte BahnCard Nummer. Telefonisch erhalten Sie auch einen sogenannte Bahn-Tix-Nummer mit der Sie am nächsten Automaten eine vorläufige BahnCard ausdrucken können. Diese ist dann maximal zwei Monate gültig.

Schriftlich eine Ersatzkarte bestellen:

Wenn Sie ihre BahnCard 100 verloren haben, bleibt Ihnen, neben der telefonischen Kontaktaufnahme, nur die Möglichkeit schriftlich eine Ersatzkarte zu beantragen. Schreiben Sie hierzu einfach eine E-Mail an: comfort-service@bahn.de

Anfallende Gebühren:

Falls Sie ihre BahnCard 25 oder BahnCard 50 verloren haben, liegen die Gebühren für die erneute Ausstellung einer BahnCard bei 15 Euro. Die Beantragung kann bei beiden sowohl online, als auch telefonisch und schriftlich erfolgen. Bei der BahnCard 100 sind nur letzter beiden Möglichkeiten verfügbar und die Kosten liegen bei 30 Euro.

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 31.12.2017 – Quelle: www.bahn.de*

Weiterlesen
BahnCardBahnCard Verlust

BahnCard Pin

deutschland-nomade-bahncard-pin

Der BahnCard PIN

Beantragt man eine BahnCard so erhält man eine BahnCard Pin, den man für die Aktivierung der BahnCard Service benötigt. Doch was genau ist diese BahnCard Pin und für was benötigt man diesen genau?

Mit Hilfe der BahnCard Pin kann man sich für die BahnCard Services freischalten. Dazu muss man sich lediglich nach Anmeldung in das Bahn Konto unter dem Reiter BahnCard Service erneut anmelden. Anschliessend bekommt man einen Pin Code, den man vorzugsweise auf der bereits im Bahn Konto gespeicherten Adresse oder per E-Mail erhält. Hat man den Pin Code auf postalischem Weg angefordert haben, sollte man ein paar Tage einkalkulieren, bis der Brief zu Hause ankommt. Fordert man den Pin Code jedoch per E-Mail an, sollte dieser in der Regel innerhalb von wenigen Minuten im E-Mail Postfach vorliegen.
Den erhaltenen Pin kann man anschliessend direkt im BahnCard-Service Konto eingeben. Nun ist man dauerhaft für alle BahnCard-Service freigeschaltet und benötigt den Pin nicht mehr.

Wieso man die BahnCard Service Teilnahme mit einer Pin bestätigen muss?

Die Deutsche Bahn will damit sichergehen, dass ausschließlich der Nutzer selbst einen Zugang und somit Zugriff auf das BahnCard Service Konto und die gesammelten bahn.bonus Punkte hat. Der Pin dient nur zur einmaligen Bestätigung des Kontos und muss nur bei der ersten Anmeldung eingegeben werden.

Was passiert wenn man die BahnCardPin verloren hat?

Sollte man den Pin verloren oder aus Versehen gelöscht haben, kann man unter dem Link BahnCard neuen Pin anfordern einen neuen Pin Code anfordern. Dieser ist dann ebenfalls entweder per Post oder per E-Mail anzufordern und in das BahnCard Service Konto einzugeben.

Mit Hilfe des Pin Codes aktiviert man einmalig das BahnCard-Service Konto, unter dem man auch die bahn.bonus Punkte einsehen kann. Den Pin können Sie wahlweise über den Postweg oder per E-Mail anfordern. Den erhaltenen Pin können Sie ohne weiteres in Ihr BahnCard-Service Konto eingeben, womit dieser aktiviert wird. Den Pin Code brauchen Sie anschließend nicht mehr. Sollten Sie Ihren Pin Code verloren oder gelöscht haben, können Sie ganz einfach unter dem oben angegebenen Link einen neuen anfordern. Diesen können Sie nach Erhalt dann in Ihrem BahnCard Service Konto eingeben.

 

*Alle Angaben ohne Gewähr – Stand 24.12.2017 – Quelle: www.bahn.de*

Weiterlesen
1 2
Page 1 of 2